Kein Bericht zur Frankfurter Buchmesse?

Ursprünglich sollte hier ein Beitrag zur Frankfurter Buchmesse erscheinen. Beim Schreiben habe ich mich aber gefragt, ob das überhaupt jemanden interessiert – genauer gesagt: Was von dem, was ich darüber erzählen könnte, interessant wäre.

Darüber zu schreiben, wen ich alles getroffen habe, kam mir vor wie Namedropping und überhaupt … Klar ist das hier ein persönliches Blog, aber irgendeinen Mehrwehrt sollte das Lesen schon bringen. Sonst bräuchte ich es nicht öffentlich zu machen.

Deshalb möchte ich zur Abwechslung den umgekehrten Weg gehen und dich bitten, über die Kommentarfunktion Fragen zu stellen. Das kann alles mögliche sein. Angefangen damit, wie man sich am besten auf eine Buchmesse vorbereitet, was man als Besucher*in zu erwarten hat, wie es mit der Barrierefreiheit aussieht, wo es den besten Kaffee gibt u. s. w. Ich werde mich bemühen, die Fragen so umfassend wie möglich zu beantworten. Und dann erzähle ich auch gerne persönliche Erlebnisse.

Was mich heute gefreut hat

Mein heutiges, ganz persönliches Tageshighligt war ein Tweet von Ivy Lang.

Ich war selbst nicht vor Ort und weiß nicht, wer das gesagt hat. Aber es hat mich sehr glücklich gemacht. Danke! Und danke auch für das Weiterverbreiten.


Akualisierung: Es war Lena Falkenhagen, selbst Schriftstellerin, vormalige Vorsitzende des PAN (Phantastik Autoren Netzwerk) und aktuelle Vorsitzende des VS (Verband der deutschen Schriftstellerinnen und Schriftsteller), die das gesagt hat. Haltet mich! Ich bin kurz vor dem Abheben.