#CharactersofSeptember (Tag 7): Serainas Reaktionen auf Lob und Kritik

Seraina ist einer der Charaktere aus der Erzählung Der Fluch des Spielmanns, deren Handlung im frühen Mittelalter angesiedelt ist. Während die Handlung im Buch von ihrem Gefährten Corvin erzählt wird, kommt sie hier erstmals selber zu Wort.

Nike: „Ich grüße dich, Seraina. Heute soll es darum gehen, wie du mit Lob und Kritik umgehst. Kannst du Lob leicht annehmen?“

Seraina: „Sei ebenfalls gegrüßt, Nike – und was für eine Frage! Ich bin Spielfrau! Wir Spielleute leben für den Applaus. Er füllt zwar nicht unsere Mägen, aber doch unsere Herzen! Es ist der Applaus, der die harten Zeiten erträglich macht, das Misstrauen und die scheelen Blicke, die uns begrüßen, wenn wir in ein Dorf kommen und die uns auch begleiten, wenn wir wieder gehen. Aber im Moment der Aufführung, da ist das alles vergessen. Das ist der Moment, wo man uns liebt, obwohl wir fremd und ohne Leumund sind. Wir gieren danach, wie die Hunde nach Krumen von der Tafel.“

Nike: „Das klingt, als würdest du ziemlich viel tun, um gelobt und geliebt zu werden.“

Seraina: „Tut das nicht jeder? Wohnt nicht die Sehnsucht nach Anerkennung in jedem Menschen? Nur ist es für die Satten und Sesshaften, für solche, die ihren Platz haben, so selbstverständlich, sie zu erhalten, dass sie sie vielleicht gar nicht bemerken.“

Nike: „Und Kritik? Wie gehst du mit Kritik um.“

Seraina: „Was ist schon Kritik? Wenn ich die Bälle nicht greifen kann und sie zu Boden fallen, muss ich mehr üben. Das ist selbstverständlich. Da rechte ich mit mir mehr, als jeder andere es vermag. Aber wenn man mich beschimpft, weil ich ehrlos bin, weil ich bei fremden Männern gelegen, geflucht und gestohlen habe – dann sollen sie reden. Rechtschaffenheit füllt den Magen nicht, und sie vermag auch das Herz nicht zu wärmen.“

Nike: „Das heißt, Kritik an deiner Lebensführung weist du von dir.“

Seraina: „Was soll ich sonst tun? Ich habe nur dieses Leben. Wenn ich reich wäre, wäre es leicht rechtschaffen zu leben. Aber da ich nun einmal arm bin, tue ich mein Bestes, um zu überleben.“


entwurf2

 

Die Erzählung Der Fluch des Spielmanns ist als eBook für alle gängigen Lesegeräte erhältlich. Unter anderem gibt es das eBook bei diesen Anbietern:

https://books2read.com/Spielmannsfluch

(Der Klick auf ein Icon leitet in den jeweiligen Shop weiter)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s