Mehr Schreibzeit für Mütter zwischen den Muttertagen

Recht hat sie!

Textflash - Michaela Stadelmanns Autorenseite

Watt hatse denn gezz schon widda, die Michaela?

Ein Bedürfnis hab ich. Und ihr könnt mich dabei unterstützen, es zu erfüllen. (Ich könnte auch schreiben: Ihr dürft es ausbaden. Aber das wäre schon wieder zu … na ja, ihr wisst schon.)

Erfüllt uns Müttern unter uns Autorinnen einen großen, ja, ungewöhnlichen Muttertagswunsch: Lasst uns schreiben!

Nein, das reicht nicht. Sagt nicht nur: Schreib doch, wenn du willst. Sondern räumt uns echte Schreibzeit ein. Schnappt euch die Kinder und geht einen ganzen Nachmittag Omma, Oppa, Tanten, Onkels, Freunde oder wen auch immer besuchen, damit wir Mütter schreiben können. Ohne dass wir den Druck haben, so schnell wie möglich unsere Gedanken reinzuhacken, damit sie nicht verschwinden, bevor wir abends übermüdet auf der Tastatur einschlafen oder wieder irgendwas anderes gemacht werden muss.

Schenkt uns mit der Zeit die Muße, die Sprache zu genießen, statt sie einfach nur runterzuschreiben. Damit auch wir das Gefühl…

Ursprünglichen Post anzeigen 216 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s