Fundstück: Sweek – die europäische Alternative zu Wattpad

Wattpad dürfte den Meisten ein Begriff sein. Ein Portal, auf dem man Geschichten einstellen bzw. lesen kann. Aber Sweek? Irgendwer schon mal was von Sweek gehört?

Ich bis eben auch nicht. Dabei ist Sweek schon im Juni 2016 gestartet.

tablet-1075790_640Britisches Understatement könnte man meinen, aber Sweek kommt aus Holland und will ein bisschen so sein, wie Wattpad, aber vor allem ganz anders.
Wie Wattpad ist Sweek kostenlos. Man kann dort Geschichten einstellen und lesen, Autoren folgen, deren Geschichten teilen und sich informieren lassen, wenn etwas Neues erscheint. Damit eignet sich Sweek ganz besonders für Serials und Fortsetzungsgeschichten.
Als Autor kann man aber auch Anfänge einstellen und z. B. zu Tolino und Amazon verlinken, wo der Rest heruntergeladen werden kann.
Vor allem will Sweek aber Synergien zwischen Selfpublishern und Verlagen schaffen und eine Art Scouting-Plattform werden.

Ab der Frankfurter Buchmesse soll Sweek international an den Start gehen.

Ich finde das sehr interessant und werde es mir nach der Buchmesse auf jeden Fall näher ansehen.


Für nähere Informationen: Artikel im Buchmarkt
Link zu Sweek

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s