eBooks bald von Aldi?

Zugegeben, ich habe es nicht glauben können, als ich die Meldung der Selfpublisherbibel las. Aber eine kurze Netzrecherche hat bestätigt, dass Aldi offensichtlich plant, in den elektronischen Buchmarkt einzusteigen.

Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Billiger werden die Bücher dort jedenfalls nicht. Auch, woher Aldi die angeblichen 1 Mio. Bezahltitel und die 3.ooo kostenlosen eBooks beziehen wird, ist derzeit offen. Möglicherweise kooperiert Aldi insoweit mit Google.
Sicher ist nämlich, dass der Konzern dazu auch einen eigenen Reader herausbringen wird (wobei anscheinend aber keine E-Ink-Technologie verwendet wurde und auch die übrigen Spezifikationen eher an ein abgespecktes Notebook erinnern*) und die Aldi Life App im Google Playstore verfügbar sein soll.

Manche Zeitungen titeln schon, Aldi greife damit Amazon an. Andere sehen eher Tolino unter Beschuss und teilweise heißt es auch beide.
Vielleicht bin ich naiv, aber abgesehen von seinem Verkaufsnetz kann ich keinen Wettbewerbsvorteil erkennen. Eher läuft Aldi Rakuten (Kobo) den Rang ab.

Für mich als Selfpublisherin ist die Meldung gerade aus dem letztgenannten Grund trotzdem interessant. Eine Kooperation mit Google hieße nämlich, dass es sich lohnen könnte, den Codex Aureus auch über Google Books anzubieten, was ich derzeit wegen dessen mangelnder Reichweite nicht tue.
Allerdings ist das im Moment noch Spekulation. Daher heißt es, die weitere Entwicklung abzuwarten.


*Das ist auch die Einschätzung der PC Welt

Advertisements

4 Kommentare zu „eBooks bald von Aldi?

  1. Interessante Entwicklung, aber ich sehe für Amazon noch keine Bedrohung. Mit Aldi assoziiere ich persönlich keine Qualität und würde dort maximal einen Bestseller kaufen, den ich auch anderswo kaufen kann. Gerade als angehende Selfpublisherin werde ich das vermutlich meiden, bis mir der Markt nicht anderes bescheinigt.

    Gefällt 1 Person

    1. Für Amazon sehe ich da auch keine Bedrohung. Ich sehe nicht mal ein Programm, das über das von Amazon hinausgeht, denn woher sollen die zusätzlichen Bücher kommen?
      Als Leserin ist mir das daher relativ egal. Je nachdem, ob ich ein Buch für den Tolino oder den Kindle kaufen will, werde ich weiter bei Amazon oder einer der Tolino-Partner kaufen.

      Als Selfpublisherin sehe ich die Sache etwas anders. Wenn es tatsächlich eine Kooperation zwischen Aldi und Google geben sollte (was im Moment noch reine Spekulation ist) tut sich da vielleicht ein neuer Absatzmarkt auf. Den ich natürlich nutzen würde. ^^

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s