[Gastbeitrag] Mach nicht Geschlechter, mach Charaktere!

Sehr guter und ausdifferenzierter Artikel zum Umgang mit Geschlecht und Klischee beim Schreiben. Kann ich voll und ganz unterschreiben.

Frau Schreibseeles Schreibblog

Quelle

Hallo und herzlich willkommen!

Ich habe die Ehre, heute anstelle von Carola für den Schreibkasten zu philosophieren. Ihre treuen Follower dürften in den letzten Wochen bemerkt haben, dass ich hier schon mit Buch und Interview vertreten war – gestatten, Nora Bendzko. Ich zähle zur fraulichen Seite des Universums, wie man an meinem Namen vielleicht erahnen kann. Da ich eine Autorin bin, die nie Abwechslung genug bekommen kann, habe ich nicht nur weibliche, sondern auch männliche Protagonisten. Wie viele andere Autoren sicher auch.

Tatsächlich bin ich auch der Riege begegnet, für die der Sprung in den Kopf des „anderen“ Geschlechts ein großes Thema ist. Stichwort:

Gender-Marketing.

Wie schreibe ich Mann/ Frau in einem Männer-/ Frauenbuch und vice versa? Solche und ähnliche Fragen sind in der Literaturwelt gar nicht so selten, insbesondere bei romantischen und erotischen Titeln. Erotik aus Frauensicht, aber vom Autor geschrieben? Gay Romance von der Autorin? Und vergessen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.843 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s